Vegan aufgebraucht. Oder: Digitales „Produkt-Recycling“


In diesem Beitrag geht es heute mal um ein paar Produkte, die sich in meinem Haushalt im Laufe der letzten Wochen/Monate so angesammelt haben. Und die, bevor sie schließlich im Müll landen (fein säuberlich getrennt, versteht sich ;)), doch noch eine letzte Verwendung finden sollen. Denn als Veganer wird man mitunter öfters mal darauf angesprochen, welche Möglichkeiten einem in Sachen Konsumverhalten überhaupt noch zur Verfügung stehen. Von daher soll das hier auch dem einen oder anderen Nicht-Veganer mal einen kleinen Einblick liefern, was es da so alles gibt ;).

Fangen wir mal mit KOSMETIK an:
aufgebraucht_KosmetikDas erste Aufgebraucht-Produkt wäre ein Liquid-Eyeliner in der Farbe schwarz von Alverde.
Ich habe den Eyeliner jetzt gut vier Monate verwendet, bis er schließlich keine Farbe mehr her gab. Und das bei täglicher Anwendung. Der Pinsel eignet sich dabei prima zur Applikation eines dünnen, aber auch eines dickeren Lidstrichs und liefert dabei ein schön schwarzes Farbergebnis, ohne dass es einer zweiten Applikation bedarf. Alles in allem war ich mit dem Eyeliner sehr zufrieden und würde ihn daher, gerade wenn man eine vegane und tierversuchsfreie Alternative sucht, die lange hält und einen schönen Lidstrich macht, jederzeit empfehlen ;).

Das nächste Kosmetikprodukt wäre eine Haarspitzen-Fluid mit Avocado und Sheabutter. Auch wieder von Alverde. Bei diesem Produkt muss ich ehrlich sagen, dass es die Haare schon etwas pflegt, doch einen wirklichen Unterschied konnte ich bei meinen Haaren jetzt nicht feststellen. Das Produkt eignet sich gut dafür, wenn man seine Haarspitzen ein wenig pflegen will, kaufen würde ich es mir persönlich allerdings nicht noch einmal.

Zu guter Letzt Balea Pflegende Reinigungstücher 3 in 1. Eine tierversuchsfreie Alternative zu den Reinigungstüchern anderer Hersteller. Preislich aber, genauso wie der Eyeliner und das Haarspitzen-Fluid, nicht teurer als sonstige Drogerie-Kosmetik-Produkte.
Die Reinigungstücher würde ich mir auf jeden Fall noch einmal kaufen. Was mir nicht gefällt ist die Plastikverpackung. Doch dafür erfüllt das Produkt seinen Zweck und nimmt jeden noch so kleinen Make-up-Rest vom Gesicht. Die Tücher beinhalten auch kein Parfum und keinen Alkohol, falls das irgendjemanden interessiert ;).

aufgebraucht_SojaWeiter geht es mit ESSEN. Oder besser gesagt, mit einem Soja-Cappucino von DM Bio, der neuen Eigenmarke von DM.
Hierbei muss ich ehrlich sagen, dass der Cappucino nicht wirklich meinen Geschmack trifft. Das ist ähnlich wie mit dem Soja-Capuccino von Alnatura. Im Endeffekt schmecken beide genau gleich. Und da muss man halt sagen Soja ist nicht gleich Soja. Ähnlich wie bei Sojamilch gibt es da Produkte die besser und andere, die schlechter schmecken.
Für mal einmal zwischendurch kann man den Soja-Capuccino von DM Bio meiner Meinung nach durchaus trinken. Nichts desto trotz gibt es da andere Alternativen, die mir persönlich besser schmecken.

Bei uns gibt es leider noch keinen Veganz oder, wenn von einem „großen Angebot an veganen Produkten“ die Rede ist, dann verstehen die Betreiber mancher Supermärkte darunter ein zwei, bis drei Meter breites Regal. Und das war´s dann auch schon.
Von daher mache ich, wie man vielleicht schon gemerkt hat, öfter mal einen Abstecher beim Alnatura. Da finde ich, hat man hier als Veganer einfach eine gute Auswahl. (Überhaupt gefällt mir das Konzept. Vegan, vegetarisch und mischköstliich alles gleichmäßig verteilt. Besser als das was sich in den sonstigen Supermärkten so abspielt, in denen sich ein Billig-Fleischprodukt an das andere reiht.)
Jedenfalls stand ich dort dann neulich vor dem Regal mit den verschiedenen Schoko- wie auch Müsliriegeln und bin da bei auf die Riegel von Lubs gestoßen. Ich fand die so ansprechend, dass ich gleich mal drei verschiedene mitgenommen habe.
aufgebraucht_rohRohkost-Riegel, die schon sehr lecker sind. Auf jeden Fall eine gesunde Snackalternative zum sonstigen Schokoladenriegel.
Probiert habe ich die Geschmacksrichtungen Ananas-Mandel, Kakao-Minze und Goji-Chia-Chai. Lecker waren, wie gesagt, alle drei. Doch am besten haben mir die Riegel Ananas-Mandel und Goji-Chia-Chai geschmeckt. Nichts desto trotz, empfehlenswert sind die Riegel alle.

Als Letztes: Womit putzen sich Veganer die Zähne? Mit Zahnpasta natürlich ;). Und auch hier gibt es einige gute Alternativen, die zwar etwas teurer sind als die Standardprodukte, dafür aber vegan und tierversuchsfrei.
aufgebraucht_ZahnpastaZum Einen hier die 5 in 1 Zahncreme Nanominze von Alverde. Und zum anderen das Pflanzenzahngel von Weleda.
Persönlich tendiere ich ehrlich gesagt eher zum Pflanzenzahngel, statt zu der Alternative von Alverde. Die 5 in 1 Zahncreme ist gut und tut auf jeden Fall ihren Dienst. Genauso wie das Pflanzenzahngel auch. Was mich eher zu Weleda tendieren lässt ist hierbei weniger die Funktion, als der Geschmack. Denn das Pflanzenzahngel hat einfach einen erfrischenderen Geschmack als die Zahncreme von alverde. Empfehlenswert sind aber beide.

Advertisements

4 Kommentare zu „Vegan aufgebraucht. Oder: Digitales „Produkt-Recycling“

  1. Das Haarspitzenfluid ist total sinnlos finde ich, macht überhaupt nichts. Wenn du trockenes Haar hast versuche mal die Haarbutter von Alverde. Habe ich neu entdeckt und bin absolut begeistert! Benutze sie jede Tag für die Spitzen und finde sie um Meilen besser als jedes professionelle Produkt welches ich bis jetzt hatte.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s