Vegane Lebkuchen


Es ist nun schon etwas mehr als zwei Jahre her seit ich das letzte Mal Lebkuchen gegessen habe. Früher, als ich noch alles gegessen habe, habe ich die immer geliebt. Ganz besonders die mit Schokoladenüberzug, die es in so gut wie jedem Supermarkt im 5er- oder 6er-Pack zu kaufen gibt. Letztes Jahr, an meinem ersten veganen Weihnachtsfest sozusagen, habe ich das mit den Lebkuchen einfach ausgelassen. Und da hatte ich das auch nicht wirklich vermisst. Doch dieses Jahr ist es dann doch etwas anderes. Deshalb habe ich mich dann gestern dazu entschlossen vegane Lebkuchen zu backen. Daher hier heute ein neues Rezept ;).

Alles was ihr dafür benötigt sind folgende Zutaten:
– 500g Mehl
– 250g Zucker
– 4 EL Öl
– 3 EL Lebkuchengewürz
– 3 EL Kakao (am besten Fairtrade. Doch das ist optional.)
– 1 Beutel Backpulver
– 200ml Pflanzenmilch (Ich habe hierzu Sojamilch verwendet.)
– Zartbitterkuvertüre, Puderzucker und Mandeln zur Deko

Als erstes geht es an den Teig. Dafür einfach alle oben angegebenen Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem möglichst glatten Teig kneten. Wenn ihr fertig seid, sollte das ganze ungefähr so aussehen:
TeigAls nächstes eine glatte Fläche mit etwas Mehl gestreuen und den Teig mit einem Nudelholz glatt ausrollen. Anschließend können dann die Lebkuchen ausgestochen und auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech platziert werden. Welche Form man für die Lebkuchen wählt, ist jedem selbst überlassen. Ich habe mich hier für Kreise entschieden.
Wenn man will, kann man die Lebkuchen an dieser Stelle beispielsweise mit Mandeln verzieren. Und dann müssen die ausgestochenen Lebkuchen 15 Minuten bei 200°C gebacken werden.

Wenn die Lebkuchen fertig gebacken sind, kann man sie entweder so lassen.
LebkuchenklassicOder aber man kann sie nach Lust und Laune verzieren und dekorieren. Entweder mit einer Glasur aus Puderzucker oder überzogen mit Schokolade. Für exotisch Angehauchte mit Kokosraspeln. Je nachdem was einem halt schmeckt ;).
Lebkuchen2Dann viel Spaß beim Ausporbieren und vegan genießen ;).

Advertisements

3 Kommentare zu „Vegane Lebkuchen

  1. nee, der Sinn liegt sicher nicht im Geschmack, vieles könnte vegan sein, ohne dass jemandem was fehlte und vieles war ja mal vegan, bevor die Milchindustrie auch noch mit ihrem Überschuss/Abfall Geld verdienen wollte und wir somit fast überall Milchpulver oder Eiklar finden können…

    Gefällt 2 Personen

  2. Das hört sich ja mal wieder lecker an 🙂 zum Glück für backfaule Menschen wie mich ist manches Weihnachtsgebäck im Handel wie Dominosteine und Pfeffernüsse „von Natur aus vegan“, man kann sich natürlich nicht drauf verlassen (heutzutage wird ja vieles, was eigentlich mal vegan war, mit Milch- und Eiresten „aufgewertet“), aber meist wird man doch fündig. Doch vielleicht packt mich ja auch noch die weihnachtliche Backlust und dann weiß ich ja, wo ich leckere Rezepte finde 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Das freut mich echt zu hören, dass dich meine Rezepte ansprechen ;).

      Das stimmt in der Tat. Heutzutage wird vieles mit irgendwelchen Milch- und Eizusätzen versehen. Mir ist es zum Beispiel immer wieder ein Rätsel warum z.B. in einfachen Salatkräutern Milchzucker drin sein muss? Soll das dadurch besser schmecken oder wie?
      Rätsel, die für mich keinen Sinn ergeben.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s