„Vegan auf japanisch“ – Mochi もち (Reiskuchen)


こんにちは ^^

Mochi もち- das sind kleine Reiskuchen, die, wie der Großteil japanischer Wagashi (Süßspeisen) schon von Haus aus vegan sind ;).
Üblicherweise werden sie aus Klebreis oder Reismehl hergestellt und sind entweder süß oder herzhaft. So kann man Mochi so essen, oder aber auch mit Füllung genießen. Da sind der eigenen Fantasie im Endeffekt keine Grenzen gesetzt.

An dieser Stelle möchte ich euch heute zwei Varianten vorstellen. Einmal ein Grundrezept für süße Mochi もち. Und dann noch Reiskuchen gefüllt mit Früchten :).

Alles was ihr für ca. 8-10 Stück benötigt, sind folgende Zutaten:

  • 150g Reismehl
  • 50g Zucker
  • 150ml Wasser
  • Als Topping: Entweder Sesam, Chia Samen, Kokosraspeln oder was man sonst noch verwenden möchte.

Variante 1: Süße Mochi もち Grundrezept

Als erstes das Reismehl, den Zucker und das Wasser in eine Schüssel geben und gut mit einander verrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind. Anschließend alles in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben, denn an dieser Stelle kommt die sogenannte „Mikrowellen-Methode“ zum tragen ;).
Hierfür den Teig für eine Minute auf höchster Stufe leicht mit Frischhaltefolie abgedeckt erhitzen, alles noch einmal umrühren und für weitere 1-2 Minuten auf höchster Stufe erhitzen. So sollte dann eine zähe klebrige Masse entstehen, die sich zu einem Teig formen lässt.
Hierbei ist es wichtig die Arbeitsfläche, auf der man den Teig ausrollt sowie seine Hände mit Stärke (Mehl) zu bestreichen, damit der Reisteig nicht kleben bleibt und sich besser bearbeiten lässt.
Das sieht dann ungefähr so aus:

Teig

Den Teig jetzt in gleichgroße Stücke teilen und zu kleinen Kugeln formen. Wenn man möchte, kann man die Kugeln mit Sesam, Chia Samen oder Kokosraspeln oder was einem sonst noch so alles schmeckt ummanteln.

Fertig ist das Grundrezept ;).

Mochi

 

Variante 2: Mochi もち mit Früchten

Im Endeffekt kann man Mochi もち mit allem möglichen füllen. Klassisch hierbei sind zum Beispiel Mochi gefüllt mit Anko. (Diese Variante nennt sich dann Daifuku-Mochi.) Ich habe mich mal dazu entschieden meine Mochi mit Bananenstücken zu füllen ;).

Wenn der Teig soweit fertig ist, diesen in möglichst gleichgroße Stücke teilen und zuerst Kugeln formen. Hierbei darauf achten, dass die Oberfläche der Mochi もちmöglichst mit Stärke versehen sind, damit nichts an den Händen kleben bleibt.
Anschließend die Kugeln flach drücken, wordurch eine größere Fläche entsteht, ein Obststück in die Mitte legen und das Mochi もち verschließen.

Banane

Schon hat man einen kleinen Reiskuchen mit Obstfüllung ;).

Mochi_Banane

Dann viel Spaß beim Ausprobieren und vegan genießen ;).

 

Advertisements

7 Kommentare zu „„Vegan auf japanisch“ – Mochi もち (Reiskuchen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s