[Produktreview] – Erfahrungen mit dem Rasierhobel

Als ich folgenden Beitrag zum Thema ZeroWaste geschrieben habe, hat auch der Rasierhobel, der oben im Bild zu sehen ist, das erste Mal Erwähnung gefunden. Denn, da mich das Thema ZeroWaste eine zeitlang sehr interessiert hat, war ich natülich auch auf der Suche nach entsprechenden Alternativen. So stieß ich in meinen Recherchen immer mal wieder auf den sogenannten Rasierhobel. Etwas ungewohnt, schließlich hat die Bezeichnung „Hobel“ einen männlichen Charakter. Nicht umsonst. Denn so ein Rasierhobel wird eigentlich meist zur Rasur des Männerbartes verwendet. Nichts desto trotz finde ich diese Begrifflichkeit auch wieder irgendwie witzig. Vor allem, wenn man als Frau sagen kann man verwendet einen Rasierhobel, so erntet das nicht selten komische, aber für mein Empfinden amüsante Reaktionen ;). „[Produktreview] – Erfahrungen mit dem Rasierhobel“ weiterlesen

Advertisements

[Minimalistischer leben] – Waschbare Abschminkpads im Test (Produktreview)

In letzter Zeit habe ich mich zunehmend damit beschäftigt wie man seinen Müllverbrauch reduzieren kann. Und da gibt es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten.
So habe ich inzwischen auch einige meiner bisherigen Gewohnheiten umgestellt.
Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass ich es mag weniger zu besitzen. Ich mag es Freiraum zu haben. Ich mag es, wenn alles organisiert und übersichtlich ist. Ich mag es, wenn es ein wenig grün um mich herum ist. Und ich mag es mich neuen Herausforderungen zu stellen. Erfahrungen zu sammeln. Doch vielmehr möchte ich etwas nachhaltiger leben.  „[Minimalistischer leben] – Waschbare Abschminkpads im Test (Produktreview)“ weiterlesen

Vegane Tattoopflege

Heute gibt es mal einen Beitrag für alle Liebhaber der bunten Körperkunst ;). Denn, weil ich mir vor kurzem ein neues Motiv habe stechen lassen, dachte ich mir, nutze ich mal die Gelegenheit einen Beitrag zu veganer Tattoopflege zu verfassen. „Vegane Tattoopflege“ weiterlesen

Bunte Haare, für Veganer kein Problem :).

Egal ob Rot, Pink, Violett, Blau oder Grün, ich mag es bunt auf dem Kopf. Irgendwie war das schon immer so. Ich fühle mich so einfach wohl und es macht mir Spaß mit meinen Haaren herumzuexperimentieren und neue Dinge auszuprobieren :).

Manic-Panic
Wer auch eine Vorliebe für bunte Haare hat, muss als Veganer nicht darauf verzichten. Denn Hersteller wie LaRiche Directions und Manic Panic bieten da eine ziemlich breite Palette an verschiedenen Tönungen. (Die Kosmetikartikel von Manic Panic, seien es Lidschatten, Lippenstifte usw. sind übrigens auch vorwiegend vegan.)Directions sind, wie der Name schon sagt, Direktien, die sich praktisch um das Haar legen. (Dasselbe gilt für die Farben von Manic Panic.) Somit bluten die auch gerne aus, wenn sie nass werden. Rottöne etwas mehr als Blautöne. Die bleiben gerne eine ganze Weile im Haar haften. Zumindest meiner Erfahrung nach.
Bevor man die Farben aufträgt, sollten diese entweder schon von Natur aus hell sein. Oder man hilft mit einer Blondierung nach.
Da ich von Natur aus zu den Menschen gehöre, die einen dunkelbraunen Ausgangston haben, muss ich da immer etwas nachhelfen, um eine möglichst helle Ausgangsbasis zu schaffen.

Die Anwendung ist im Grunde ganz einfach:

„Bunte Haare, für Veganer kein Problem :).“ weiterlesen

Produktreview: Nagellack von „Trend it up“.

Als ich von der neuen Kosmetik-Marke „Trend it up“ von DM erfuhr, haben mich am meisten die Nagellacke interessiert. Denn, die sind, bis auf das Calcium Gel und manche LE-Lacke, alle vegan ;). Von daher habe ich mich umso mehr gefreut, als ich die neue Produktpalette bei meinem letzten DM Einkauf entdeckt habe.
Was ich an DM auch klasse finde ist, dass auf der Website ausgeschrieben ist, welche Produkte von „Trend it up“ vegan sind. Das macht den Einkauf gleich viel einfacher ;). „Produktreview: Nagellack von „Trend it up“.“ weiterlesen

Produktreview: WhiteFire Blondierung von LaRiche

Ja, auch als Veganer kann man sich die Haare blondieren…


whitefireIch blondiere nun schon seit ein paar Monaten meine Haare. Davor hatte ich mir immer mal wieder ein paar Strähnen aufgehellt und dann in verschiedenen Farben getönt, bis ich mich letzten Endes dazu entschieden habe doch meine kompletten Haare zu blondieren (das war ein langer Gedankenprozess). Im Endeffekt wollte einfach in der Lage sein meine Haarfarbe, je nach Lust und Laune, zu ändern. Wie wir Frauen halt nun mal sind, nach einer Weile wird mir langweilig und dann möchte ich einfach eine Veränderung. Davon abgesehen fand ich bunte Haare schon immer schön. Egal ob mal rot, mal pink, mal wieder schwarz oder blau. Jedenfalls mag ich es bunt. Und da meine Haare von Natur aus dunkelbraun sind, brauche ich auch eine entsprechend stärkere Blondierung. „Produktreview: WhiteFire Blondierung von LaRiche“ weiterlesen