[Minimalistischer leben] – Waschbare Abschminkpads im Test (Produktreview)

In letzter Zeit habe ich mich zunehmend damit beschäftigt wie man seinen Müllverbrauch reduzieren kann. Und da gibt es zahlreiche verschiedene Möglichkeiten.
So habe ich inzwischen auch einige meiner bisherigen Gewohnheiten umgestellt.
Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass ich es mag weniger zu besitzen. Ich mag es Freiraum zu haben. Ich mag es, wenn alles organisiert und übersichtlich ist. Ich mag es, wenn es ein wenig grün um mich herum ist. Und ich mag es mich neuen Herausforderungen zu stellen. Erfahrungen zu sammeln. Doch vielmehr möchte ich etwas nachhaltiger leben.  „[Minimalistischer leben] – Waschbare Abschminkpads im Test (Produktreview)“ weiterlesen

[Minimalistischer leben] – Von diversen Ausmist-Fallen.

Minimalismus ist etwas, das ich inzwischen als eine Art Bereicherung meines Lebens empfinde. Denn die Vorteile, die sich dadurch ergeben, genieße ich sehr. Vor allem in Sachen Ordnung und Struktur. Der Haushalt erledigt sich praktisch nebenbei.
Aber auch, dass ich dadurch auf andere Themenbereiche aufmerksam geworden bin. So zum Beispiel Zero Waste und der damit verbundene Nachhaltigkeitsgedanke. Etwas das ich auch sehr genieße ist der Freiraum, der sich durch das Ausmisten ergeben hat.  „[Minimalistischer leben] – Von diversen Ausmist-Fallen.“ weiterlesen

[Minimalistischer leben] – Thema Kleiderschrank (Capsule Wardrobe whole year around.)

Thema Kleiderschrank… Gerade wenn man damit beginnen möchte seinen Besitz langsam zu reduzieren und somit zu minimalisieren, ist der Kleiderschrank als erstes Versuchsobjekt die beste Wahl. Zumindest sehe ich das so. Denn sich von Kleidungsstücken zu trennen ist vergleichsweise leichter als sich von Erinnerungsstücken zu trennen. „[Minimalistischer leben] – Thema Kleiderschrank (Capsule Wardrobe whole year around.)“ weiterlesen

[Minimalistischer leben] – 2 Pfannen, 3 Töpfe, x Kleidungsstücke… Wie viel brauchen wir wirklich?

Minimalismus orientiert sich keineswegs an irgendwelchen Zahlen. Von wegen man dürfe sich nur dann als Minimalist bezeichnen, wenn man nur noch so und so viele Gegenstände einer Sache besitzt. Im Gegenteil, jeder legt für sich selbst fest wie viel er an Besitz für richtig hält. Womit man sich erschlagen und womit man sich wohl fühlt.
Als ich mich das erste Mal mit Minimalismus beschäftigte, kam mir dabei auch gleich der Begriff Verzicht in den Sinn. Verzicht als eine Art von Bürde sozusagen. Ich glaube so geht es wahrscheinlich manch einem, der sich das erste Mal mit Veganismus beschäftigt. Alles nur Verzicht, wo soll da bloß der Spaß dran sein? „[Minimalistischer leben] – 2 Pfannen, 3 Töpfe, x Kleidungsstücke… Wie viel brauchen wir wirklich?“ weiterlesen

[Minimalistischer leben] – Upcycling

In letzter Zeit hat mich das Thema Upcycling immer mehr interessiert. Denn ich finde es einfach spannend Dinge selbst herzustellen, gerade nach dem Do-it-yourself-Prinzip.

Doch zuerst einmal:

Was ist Upcycling eigentlich?

Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Im Gegensatz zum Downcycling kommt es bei dieser Form des Recyclings zu einer stofflichen Aufwertung. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Neuproduktion von Rohmaterialien. (Quelle)

„[Minimalistischer leben] – Upcycling“ weiterlesen

[Minimalistischer leben] – Let´s read: „Magic Cleaning“ (die KonMarie-Methode)

Magic Cleaning? Wie richtiges Aufräumen ihr Leben verändert?
Geht das wirklich? Kann allein das Schaffen von Ordnung das Leben verändern? „[Minimalistischer leben] – Let´s read: „Magic Cleaning“ (die KonMarie-Methode)“ weiterlesen

Fisch – ein Thema, das noch immer zu wenig Beachtung findet… Oder: Warum wir Fisch von unserem Speiseplan streichen sollten.

Wenn man vom ethischen Aspekt des Vegetarismus oder Veganimus spricht, dann ist den meisten Massentierhaltung ein Begriff.
Doch Fisch? Dieses Thema wird noch immer viel zu wenig beachtet. Dabei ist die Lage ernst. So ernst, dass wir im Prinzip alle aufhören sollten Fisch zu konsumieren. Und das besser heute als morgen. Denn, die Bestände der durch den Menschen genutzten Fisch-, Muschel- und Krustentierarten sollen, laut Angaben einer Studie, bis 2048 vollends erschöpft sein. „Fisch – ein Thema, das noch immer zu wenig Beachtung findet… Oder: Warum wir Fisch von unserem Speiseplan streichen sollten.“ weiterlesen

Mit was putzen Veganer ihre Wohnung?

Als ich anfangs auf eine vegane Lebensweise umgstiegen bin, bezog sich das zuerst einmal auf meine Ernährung. Doch es dauerte nicht lange da folgten dann auch andere Bereiche wie eben Kosmetikprodukte und Kleidung. Als es dann um die Frage ging mit welchen Produkten man jetzt als Veganer so zukünftig seine Wohnung in Stand halten soll, musste ich auch erst einmal etwas recherchieren. Denn ich wollte, wenn möglich, nicht unbedingt irgendwelche teuren Artikel übers Internet bestellen. „Mit was putzen Veganer ihre Wohnung?“ weiterlesen