Ingwer im Test. Und was ein Sushi-Burrito damit zu hat :).


Ingwer im Test?
Ja, richtig gehört. Heute gibt es einen Testbericht zu ein paar Ingwerprodukten. Denn vor ein paar Wochen wurde ich von der lieben Samantha aus dem etwas „verregneten“ England angeschrieben, ob ich denn nicht mal Lust hätte ein paar Produkte von The Ginger People zu testen. Da habe ich dann schließlich sofort Ja gesagt. Denn ich finde es immer wieder spannend neue Dinge auszuprobieren und kennen zu lernen.

Leider hat es etwas gedauert diesen Beitrag zu schreiben. Vor allem, da ich mich sehr gefreut habe, als das Paket, das Samantha mir zugeschickt hatte bei mir Zuhause ankam. Dafür hole ich das hiermit in etwas ausführlicherer Version nach.

Und was ein Sushi-Burrito damit zu tun hat?
Weil Samantha so lieb war mir ein Glas Sushi-Ingwer mit einzupacken, bot sich das einfach an ;).

Doch zuerst einmal eins nach dem anderen und in einem kurzen Überblick.

Titelbild

Ich habe folgende Produkte zum testen erhalten:

  • ein Arjuna Ingwer Riegel
  • ein Glas Ingwer Mus
  • Gehackter Ingwer
  • Sushi Ingwer
  • eine Packung kandierten Ingwer
  • eine Flasche Ingwer Sirup
  • und eine Flasche Ingwer Saft

Das erste Produkt, das ich ausprobiert habe, ist der

Arjuna Ingwer Riegel

Riegel_geschlossen

Und ich muss sagen: Einfach super lecker!

Riegel_offen

Gesüßt mit Kokoszucker, genau das Richtige, wenn man wie ich einen ausgeprägten Sweet-Tooth hat und zugleich auf einen leichten Ingwer-Geschmack steht.

Der Arjuna Ingwer Riegel war auf jeden Fall einer meiner Favoriten ;).

 

Dicht gefolgt vom

Ingwer Sirup

Der kam bei mir gleich mehrfach zum Einsatz.

Ingwer_Sirup
Wie gesagt, ich bin jemand, der es süß mag. So rundete der Sirup ein paar Mal mein Frühstück ab. Am idealsten ist der Sirup natürlich über selbstgemachten Pfannkuchen mit Obstfüllung :).

517

Einfach super lecker :D!
Insgesamt hat der Sirup einen deutlichen, jedoch nicht aufdringlichen Imgwer-Geschmack. Genau richtig, wie ich finde. Auch von den Zutaten her kann sich das Produkt sehen lassen. Zucker und Ingwer (30%), mehr braucht es da nicht. Top!

 

Auch definitv einer meiner Favoriten:

Kandierter Ingwer

Ingwer_Kandiert

Hierbei ist der Ingwer-Geschmack schon etwas stärker als bei den anderen beiden Produkten. Und am Anfang war ich ehrlich gestanden etwas überrascht, denn vom Aussehen her hatte ich mich irgendwie auf einen süßeren Geschmack eingestellt.

INgwer_kandiert2

Doch bei einem Anteil von 67% Ingwer im Verhältnis zum Zucker, erklärt sich das praktisch von selbst.
Insgesamt kommt auch deses Produkt wieder ohne elend lange Zutatenlisten aus und hat einen etwas stärkeren, aber angenehmen Ingwer-Geschmack. Von daher kann ich auch dieses Produkt hier nur empfehlen.

 

Das nächste Produkt, das ich ausprobiert habe, war das

Ingwer Mus

INgwer_Mus

Sehr, sehr lecker :).
Die Konsistenz hat etwas von Marmelade. Und vom Geschmack her angenehm süß mit einer leichten Ingwernote.

Mus_Bagels

Und auf einem Bagel einfach perfekt ;).

Bagel_mit_Ingwermus

Auch von den Zutaten her besteht das Mus aus 67% Ingwer und ansonsten aus Zucker. Beides, genauso wie der Rest, aus kontrolliert biologischem Anbau.

 

Ingwer ist schon eine tolle Pflanze, wie ich finde. Nicht nur aus gesundheitlicher Sicht, denn Ingwer hat zum Einen eine antibakterielle sowie eine virustatische Wirkung, wirkt gegen Übelkeit, fördert die Durchblutung und steigert die Gallensaft-Produktion. Vor allem aber findet Ingwer insbesondere in der japanischen Küche eine häufige Verwendung und gehört dort praktisch zu den Standardgewürzen vieler Gerichte. So eignete sich der

Gehackte Ingwer

hervorragend als Füllung für japanische Reisbällchen, auch Onigiri genannt ;).

GehackterINgwer_Onigiri

Zuerst Sushi-Reis zubereiten, dann einen Esslöffel des Gehackten Ingwers mit einem Teelöffel Sesam und etwas klein geschnittener Lauchzwiebel vermengen und als Füllung verwenden.

GehackterIngwer_Oni

Schon hat man eine gesunde, kleine Köstlichkeit ;).

Onigiri_fertig.jpg

Doch der gehackte Ingwer eignet sich nicht nur als Füllung für Onigiri. Man kann ihn auch prima für Marinaden, Salatdressings oder Soßen verwenden. Da sind der eignen Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Geschmacklich hat der Gehackte Ingwer eine typische leicht scharfe Note, ist aber dennoch mild. Und damit schön angenehm ;).

 

Last but not least –

der Ingwersaft

Ingwersaft2

Der Ingwersaft besteht zu 99,7% aus Ingwer und Citronensäure als Säureregulator.
Wenig Zutaten – wieder einmal top :)!
Verwendet wird der Saft, laut Angaben auf der Website von The Ginger People, über Salaten, als Zugabe zu Fruchtsäften, Tees, Suppen uvm. Da gibt es so einige Einsatzmöglichkeiten. Ich habe mich zum Testen dafür entschieden den Saft zu frisch aufgebrühtem Zimt-Tee dazu zu geben. Und ich muss sagen: Ich mag die Kombi ;).

Tee

Es genügt praktisch ein kleiner Schuss und man hat einen leicht scharfen, aber dennoch milden Ingwer-Geschmack.

Versucht hatte ich den Ingwersaft auch als Zugabe zu einem Bananen-Smoothie.
Mein Tipp: 2 mittelgroße Bananen, eine handvoll Heidelbeeren, 250ml Haferdrink und 2 EL Ingwersaft. Alles gut durchmixen und direkt genießen. Super lecker ;)!

 


 

An dieser Stelle kommt der versprochene

Sushi-Burrito

ins Spiel ;).
Aus der Kategorie Fusionfood – eine Kombination aus Sushi und Burrito. Perfekt um den Sushi Ingwer einzuweihen.

Sushi_Ginger
Sushi_Ingwer

Alles was ihr für den Burrito benötigt, sind folgende Zutaten:

  • Nori-Blätter
  • Sushi-Reis
  • 50ml Reisessig
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • Ginger People Suhsi Ingwer
  • Avocado
  • Räuchertofu
  • Paprika
  • Zucchini
  • eine Bambusmatte

Als erstes den Sushi-Reis nach Anleitung zubereiten, den Reisessig, Zucker sowie das Salz dazu geben, untermengen und alles ein paar Minuten auskühlen lassen.

Dann ein Noriblatt auf die Bambusmatte legen und mit dem Reis belgen. Hierbei ist der Unterschied zum Suhsi, dass das gesamte Noriblatt genutzt wird.

Als nächstes den Sushi-Burrito mit dem Räuchertofu, der Avocado, der Paprika, Zucchini und zu guter letzt mit dem Sushi Ingwer belgen.

Burrito_filling

Dann das Noriblatt mit Hilfe der Bambusmatte zusammen rollen. Dabei das Ende des Noriblattes vorher leicht anfeuchten. So klebt es schlussendlich besser zusammen. Fertig.

Sushi_Burrito

Schon hat man einen leicht anzufertigenden, gesunden und vor allen Dingen leckeren Sushi-Burrito ;). Perfekt als Mahlzeit zwischendurch oder als Lunch to go.

Burrito2

 

Was ist jetzt mein Fazit?

Insgesamt sind die Produkte von The Ginger People in Deutschland noch nicht so bekannt, sind aber in so manchen Kaufhof-, Bio Company-, Budni- und VollCorner-Filialen erhältlich.
Was mir an der Marke gefällt ist, dass die Produkte Non-GMO sind und dass sie aus wenigen, dafür aber vollwertigen Zutaten bestehen. Auch ein Plus-Punkt ist für mich, dass The Ginger People auf ihrer Website eine ganze Sparte an Produkten extra für Veganer anbietet, sodass man eine gute Auswahl verschiedener Produkte hat, die sich auf vielfache Art und Weise verwenden lassen.

Alles in allem bin ich von den Produkten sehr angetan und kann sie an dieser Stelle nur empfehlen.

Zu guter Letzt nochmal ein Dank an Samantha für das Zusenden der Produkte. Es hat mir wirklich Spaß gemacht diese zu testen und darüber zu berichten ;).

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Ingwer im Test. Und was ein Sushi-Burrito damit zu hat :).

  1. Als ich dein Bild mit den ganzen Ingwer-Sachen gesehen habe, wusste ich schon, dass das definitiv ein Post für mich ist! 😀 Ich LIEBE Ingwer!! Nach den Produkten muss ich mal Ausschau halten 🙂 besonders der Ingwer-Riegel klingt mega interessant 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s