Süßkartoffel-Leinsamen-Brötchen


Bislang habe ich ja noch nicht wirklich viele Backwaren-Rezepte hier online gestellt. Da wird es dann doch mal Zeit das etwas zu ändern :). Von daher heute mal ein etwas anderes Rezept aus meiner Küche. Und zwar für wirklich leckere und ballaststoffreiche Süßkartoffel-Leinsamen-Brötchen.

Alles was ihr für ca. 8 Brötchen benötigt, sind folgende Zutaten:

  • 1 Süßkartoffel
  • 1/2 Tasse geschrotete Leinsamen
  • 300g Dinkelmehl
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 2 EL Olivenöl (oder alternatv auch anderes Pflanzenöl)
  • ca. 150ml lauwarmes Wasser
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Salz

 

Und so geht´s:

Zuerst die Süßkartoffel schalen, in Würfel schneiden und dann für 3-5 Minuten weich garen.
Wenn die Süßkartoffel weich ist, diese entweder mit einer Gabel oder u.a. einem Kartoffelstampfer zu Püree zerkleinern.

Als nächstes die restlichen Zutaten wie die gerschroteten Leinsamen, das Dinkelmehl, den Agavendicksaft, das Olivenöl, die Trockenhefe, das Backpulver und Salz mit dem Wasser vermengen und alles zu einem gleichmäßigen Teig formen.

Anschließend den Teig mit einem Küchentuch abdecken und für etwa eine Stunde ziehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Teig

Wenn der Teig gut aufgequollen ist, eine Küchenfläche mit Mehl benetzen und handflächengroße Bällchen formen.

An dieser Stelle kann man, wenn man möchte die Brötchen mit einem Messer einschneiden. Doch das ist optional :).

Brötchen_roh

Dann die Brötchen nur noch für ca. 20-25 Minuten bei 180° backen.  Fertig ;).

Süßkartoffelbrötchen_gesamt
Brötchen_inside

Dann viel Spaß beim Ausprobieren und vegan genießen!

Advertisements

11 Kommentare zu „Süßkartoffel-Leinsamen-Brötchen

    1. Hi Carla,
      die Brötchen schmecken wirklich gut, wie ich finde. Von daher sind sie auf jeden Fall mal einen Test wert ;).
      Ich habe jetzt schon öfter auf deinem Blog vorbei geschaut. Du hast da wirklich ein paar richtig leckere Rezepte.

      Lg Cordula

      Gefällt 1 Person

  1. Wow, sehen toll aus! Werde ich nachbacken.
    Zufällig habe ich eben Süßkartoffeln gekauft… Allerdings stand ich vor dem Korb und wusste nicht so recht, ob ich die kleinen oder die großen mitnehmen sollte. Deine Angabe „1 Süßkartoffel“ stellt mich vor das nächste Rätsel – wie viel ist denn nun 1 Süßkartoffel? Eine große, eine kleine? Einfach nach Gefühl, viel kann eh nicht schiefgehen? 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Jule,

      freut mich, wenn dir das Rezept gefällt. Wenn das was man so in der Küche zubereitet gut ankommt, hört man das ja immer gern 😉
      Was das Geheimnis der Süßkartoffel angeht, so reicht für dieses Rezept eine ganz normale mittelgroße Süßkartoffel :).

      Lg Cordula

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s